alware

Luftfahrtbundesamt in Braunschweig

Referenz Luftfahrtbundesamt

Vermeidung unnötiger Investition

Das Luftfahrtbundesamt wurde als freizügiges Verwaltungsgebäude durch die Architekten Lindemann + Thamm im Auftrag des Staatshochbauamtes Braunschweig konzipiert. Das Gebäude der Bundesoberbehörde der zivilen Luftfahrt, erinnert mit seiner Metallfassade an die Oberfläche historischer Flugzeuge.

Bei der Beauftragung war die Herausforderung mit einer Doppelfassade den sommerlichen Wärmeschutz und zusätzlich Schallschutz der nahegelegenen A2 zu gewährleisten. Basierend auf den geleisteten thermischen Gebäudesimulationen durch alware wurde im Südriegel Sonnenschutzverglasungen mit Nachtkühlung eingesetzt.

Durch die Beratungsleistung und die Nachweise von alware konnten kostspielige Investitionen ineffektiver Sonnenschutzverglasungen in den Gebäudebereichen des gesamten Nordriegels vermieden werden. Die vorhandene Mess-Steuer-Regeltechnik (MSR) wurde darüber hinaus kostengünstig auf eine andere Betriebsweise eingestellt und der thermische Komfort verbessert.

Die Zusammenarbeit mit alware hat reibungslos funktioniert. Und abgesehen davon, dass in einem Gebäudeteil in Zukunft sehr angenehme Bedingungen herrschen, konnten wir durch die Empfehlungen von alware eine Menge Geld einsparen!

Dipl.-Ing. Anke Westphal, Leitung Fachbereich Hochbauplanung, Staatliches Baumanagement, Braunschweig

 

Auftraggeber: Staatliches Baumanagement Braunschweig

Architekt: Lindemann + Thamm

Luftfahrtbundesamt Braunschweig

 

Luftfahrtbundesamt Braunschweig

Kompetenzen und Vorgehensweise zum Leistungsspektrum

Klima

Schall

 

Lesen Sie, was Kunden über die Zusammenarbeit mit alware berichten:

Kundenmeinungen